ANFORDERUNGEN

Erdsonden-Wärmespeicher sollten aus wirtschaftlichen Gründen nur in gut bohrfähigem Untergrund installiert werden. Es ist zu beachten, dass auf Grund von Wärmeverlusten im Bohrgrund kein Grundwasser verläuft. Hier muss die aktive Speichertiefe (wie im Projekt Crailsheim) u.U. begrenzt werden. Umfangreiche geologische Voruntersuchungen müssen in jedem Fall durchgeführt werden, evtl. vorhandenes Trinkwasser darf unter keinen Umständen negativ beeinflusst werden.

Erdsondenfelder sind durch die Deckschicht geschützt, die als Freifläche uneingeschränkt genutzt werden kann. Auf Bepflanzung mit starken Wurzeln muss verzichtet werden.

 


Beispiel für die Freiflächengestaltung eines Erdsonden-Wärmespeichers


dm ad

  Suchen