BE- UND ENTLADUNG

Der Erdbecken-Wärmespeicher wird durch mit Wasser gefüllten Rohrleitungen be- und entladen. Zur Entladung während der Heizperiode wird das Wasser aus dem heißesten Teil des Speichers wieder entnommen. Man unterscheidet dabei zwischen direkter und indirekter Beladung.

DIREKTE BE- UND ENTLADUNG
Bei der Direktbeladung wird das erwärmte Wasser direkt in den Speicher eingespeist und ebenso entnommen (Chemnitz/ Eggenstein). Eventuelle Verunreinigungen durch das Speichermaterial (z.B. Erde und Kies) könnten Verstopfungen der Entnahme-Leitungen (Vorlauf) verursachen, denen mittels Filter vorgebeugt werden muss.

 

INDIREKTE BE- UND ENTLADUNG
Indirekt beladene Speicher sind von wasserdichten Kunststoff-Rohrleitungen durchzogen, welche die Wärme an das Speichermaterial abgeben, also den zuführenden Wasserkreislauf nicht mit dem Speichermaterial in Berührung bringen. Die indirekte Entladung erfolgt ebenfalls über die wasserdurchflossenen Rohrleitungen mit dem Unterschied, dass das Speichermaterial die Wärme an das Wärmeträger-Medium abgibt (entgegengesetzter Wärmefluss).

Bei indirekter Be- und Entladung ist mit zusätzlichen Wärmeverlusten durch den Übertragungsprozess der Wärme zu rechnen.


Rohrschlangen zur indirekten Be- und Entladung



BESONDERHEIT
Wird der Erdbecken-Wärmespeicher ausschließlich mit Wasser gefüllt, kann eine Schichtbeladeeinrichtung zur Beladung genutzt werden, um eine vorteilhafte Temperaturschichtung im Speicher zu erreichen.


dm ad

  Suchen
TERMINOLOGIE

Das Wärmeträger-Material ist in der Regel Wasser.

Als Wärmeübertrager wird das Kunststoff-Rohr bezeichnet, über das die Wärme in den Speicher abgegeben wird.