ERNEUERBARE-ENERGIEN-WÄRME-GESETZ

Das Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) schreibt Gebäudebesitzern vor, im Fall von Neu- oder Umbauten einen Teil des Wärme- und Kältebedarfs durch erneuerbare Energien zu decken.
Hierbei steht dem Eigentümer die Wahl der Energieform frei, davon hängt jedoch ab, wie hoch der Anteil erneuerbarer Energien am Wärmebedarf sein muss. Das Gesetz fördert verschiedenste Kombinationen erneuerbarer und anderer Energieträger und ermöglicht dadurch für jedes Projekt eine individuelle, maßgeschneiderte und kostengünstige Lösung zu finden.

Das EEWärmeG trat am 01. Januar 2009 erstmals in Kraft, mit Wirkung zum 01. Mai 2011 wurde es zuletzt konsolidiert.


dm mb ad

  Suchen